Sonderausstellung

Sonderausstellung "Weil wir Mädchen sind – Mädchenwelten in Afrika, Asien und Lateinamerika"

 

Sonderausstellung: "Weil wir Mädchen sind ..."

Sonderausstellung: "Weil wir Mädchen sind ..."

Mit drei Mädchen ferne Länder besuchen: ab dem 11. Dezember 2017 bis zum 8. April 2018 ermöglicht das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland eine ungewöhnliche "Weltreise" im Wattenmeer Besucherzentrum am Südstrand.

In der Erlebnisausstellung "Weil wir Mädchen sind ..." können die Besucher an zahlreichen interaktiven Stationen den Alltag in Afrika, Asien und Lateinamerika nachempfinden. Zahlreiche Exponate laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein und ermöglichen so einen Vergleich mit dem Alltag hierzulande.

"In der Kinderrechtskonvention steht‚ Mädchen haben dieselben Rechte wie Jungen. Dennoch ist es häufig an der Tagesordnung, dass Mädchen vielfach gedemütigt und benachteiligt werden. Die Erlebnisausstellung "Weil wir Mädchen sind ..." veranschaulicht dies auf einfühlsame, besondere Weise", sagt die Schauspielerin und Plan-Botschafterin Pheline Roggan. "Plan International kümmert sich darum, gleichberechtigte Lebenschancen für Mädchen und Jungen zu schaffen. Eine Arbeit, die ich für existentiell wichtig halte und sehr gerne unterstütze."

In der Ausstellung "Weil wir Mädchen sind ..." nehmen Djenebou aus Mali, Asha aus Indien und Yoselin aus Ecuador das Publikum mit zu einer imaginären Visite in ihre farbenfrohen Heimatregionen.

Asha erklärt, was es in ihrem Land bedeutet, als Mädchen geboren zu werden. Djenebou lebt mit ihrer Familie in einer Rundhütte ohne Rückzugsraum und Yoselin erklärt, welche Bedeutung Hochzeit und Ehe in Ecuador für junge Frauen haben. Themen wie Gewalt und Zwangsverheiratung werden auch für ein jüngeres Publikum sensibel vermittelt und die Besucher werden dazu angeregt, über das eigene westlich orientierte Rollenverständnis, über Gleichberechtigung und Gewalt nachzudenken.

Diese interaktive Schau wendet sich an Mädchen und Jungen ab acht Jahren die so in besonderer Weise Eindrücke von dem Leben von Kindern in fernen Ländern sammeln können, sowie Erwachsene, Familien oder Schulgruppen. Das Wattenmeer Besucherzentrum hat, mit Unterstützung der örtlichen Plan-Aktionsgruppe, ein spannendes Begleitprogramm vorbereitet. Informationen dazu sowie Anmeldungen für Gruppen unter: Tel. 04421 9107-33 oder Kontakt.

Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie auch auf der Website "www.plan.de/wwms"


Schönheit im Verborgenen - Mikrokosmos Ozean

  Panzergeißler
Panzergeißler Ornithocerus steinii
   
  Ruderfußkrebs
Ruderfußkrebs Anthosoma crassum

Eine Bilderausstellung von Wilhelmshavener Meeresforscher*innen zum 200-jährigen SENCKENBERG Jubiläum

Sonderausstellung in Wilhelmshaven zeigt kleinste Meereslebewesen
Viele können wir mit bloßem Auge kaum sehen, aber sie sind da – zwischen den Sandkörnern im Watt, weit unten am Meeresboden oder auch im freien Wasser der Ozeane: Kieselalgen, Panzergeißler, Pilze, Ruderfußkrebse, Moostierchen, Bauchhärlinge, kleinste Schnecken. In der neuen Bilderausstellung kommen die Winzlinge groß raus.

Zum 200-jährigen Jubiläum der Senckenberg-Gesellschaft präsentieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven nun ihre Lieblingsaufnahmen. Sie stammen aus der aktuellen Forschung und wurden mithilfe modernster bildgebender Techniken angefertigt – ein Panzergeißler zum Beispiel misst oft nicht einmal einen Zwanzigstel Millimeter.

Einige Bilder sind sogar in 3-D zu bestaunen. So gewinnt der Besucher Einblicke in die sonst verborgene Formschönheit der marinen Tier- und Pflanzenwelt und kann sich von Bekanntem und Unbekanntem überraschen und faszinieren lassen.

Kurze informative Texte über die Organismen geben Aufschluss darüber, wo und wie sie leben, warum sie erforscht werden und wozu sie gerade diese oder jene Form haben.

Interessierte sind darüber hinaus eingeladen, die Abendvorträge zu besuchen. Hier geben Senckenberg-Forscherinnen und -Forscher Einblick in ihr Arbeitsgebiet, sie berichten von ihren spannenden Expeditionen zu den entlegensten Regionen der Weltmeere, von ihrer Suche nach neuen Arten in den Tiefen der Ozeane, den letzten "weißen Flecken" auf der "Landkarte". So viel sei schon jetzt verraten: Hinschauen lohnt sich!

Die Ausstellung wird bis zum 28.2.2018 gezeigt.

 

Bildbeschreibung Panzergeißler:
Der Panzergeißler Ornithocerus steinii stammt aus dem Zentralpazifik und misst einen Zehntel Millimeter (rasterelektronenmikroskopische Aufnahme).

Bildbeschreibung Ruderfußkrebs:
Das etwa zwei Zentimeter lange Weibchen des parasitischen Ruderfußkrebses Anthosoma crassum hat sich auf verschiedene Haiarten spezialisiert, wie den Weißen Hai und den Blauhai. Es gräbt sich mit dem Kopf voran in die Haut, wo sie besonders weich ist, z. B. um die Augen, und ernährt sich von Blut und Wundflüssigkeit.